Haben Sie Fragen?
+49 (0) 7307 9755 0
Mo - Fr: 8:30 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr

EAV-Ausbildung Teil 1 - Grundlagen

Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Wir machen Sie mit den Grundlagen und der praktischen Umsetzung in der täglichen Anwendung vertraut.

Die Grundausbildung setzt weder Vorwissen noch den Besitz eines EAV-Gerätes voraus. Durch unsere 30-jährige Erfahrung mit der EAV erhalten Sie ein einzigartiges Basiskonzept an die Hand. Wir führen Sie auf Ihrem Weg zum Experten für Regulationsverfahren zum eigenen Erfolg. Dabei werden Sie vom Referenten und fachkundigen Betreuern intensiv unterstützt. Sie lernen Schritt für Schritt, reproduzierbare Messergebnisse zu erhalten und auszuwerten. Aufbauend werden einfache Test- und Mess-Strategien, sowie der Einstieg in den Resonanztest erarbeitet und praktisch geübt, mit dem Ziel reproduzierbare Messergebnisse zu erhalten. Unser Ziel ist es, das Erlernte nach diesen drei Tagen direkt in die Praxis umsetzen zu können. Es steht eine ausreichende Zahl unterschiedlicher EAV-Geräte mit PC-Unterstützung während der Übungen zur Verfügung. Falls vorhanden, können Sie auch gerne Ihr eigenes EAV-Gerät mitbringen.

Unsere Seminare werden herstellerunabhängig angeboten.

Inhalte

  • Entstehungsgeschichte
  • Physikalische Prinzipien der Messung
  • Leistungsvermögen und Einsatzbereiche
  • Anwendungskonzepte
  • Internationale Standards der IMGEAV a) Ausbildung und b) Geräte
  • optimale Gestaltung des Messplatzes
  • Regeln zur Vorbereitung der Messung
  • Messbarkeit des Probanden (Leitwert)
  • Punktsuche und Punktmessung an den Händen und Füßen
  • Die wichtigsten Akupunktur-Regeln für die EAV
  • Das Meridian- und Punktsystem
  • Bedeutung der 8 Voll’schen Gefäße
  • Prinzip des Meridian-Gefäß-Umlaufs
  • Beurteilung der Messwerte
  • Systematisches Vorgehen / Kurztest
  • Resonanztest
  • Einstieg in den praktischen Resonanztest mit Komplexpräparaten und Einzel-Ampullen, sortiert nach Meridianen
  • Wirkprinzipien von Homöopathika, Nosoden, Isopathika, Organpräparaten und Spagyrik
  • Theorie und praktische Anwendung bei Unverträglichkeiten
  • Korrektes Abrechnen für alle Fachrichtungen

Eigenschaften

  • Ausführliche Unterlagen
  • Formulare zur Dokumentation der Analyse
  • großer Teil an praktischen Übungen, unterstützt durch fachkundige Betreuer/Heilpraktiker
  • Für zwei Teilnehmer steht eine Geräteeinheit mit PC für Übungen zur Verfügung
  • Punktlokalisation über Video-Präsentation
  • Integration der X-Kits-Software zur Kontrolle während der Messübungen
  • Resonanztest mit ausreichend zur Verfügung stehenden Testampullen und/oder virtuellen Testsubstanzen
  • Lehrer-Schüler-PC-Netzwerk zur Präsentation (nur Seminarräume Limburg)

Anmeldung per Email an info@mba-gmbh.de oder telefonisch unter (+49) 0 64 31 / 92 17 90 0 

MBA-GmbH
Lindenstraße 1
D-65555 Limburg/Germany

 


 

EAV - Ausbildung Teil 2 - Vorgehen nach Meridian-Gefäß-Umlauf

BREVIS-Intensiv-Seminar

Voraussetzung für die Teilnahme am BREVIS-Intensiv-Seminar ist die Teilnahme EAV Teil 1. In den letzten 20 Jahren haben hoch qualifizierte Therapeuten eigene Vorgehensweisen entwickelt. Die effektivsten Strategien haben wir im BREVIS-Test (Bio-Regulativer-Virtueller Schnelltest) vereint. Mit dem BREVIS-Test  können Sie die Wertigkeit von Symptomen und Hinweisen im systemischen Zusammenhang mit allen bioenergetischen Regelkreisläufen (Meridian-Gefäß-Umlauf) ermitteln.
Dazu erfahren Sie die Bedeutung der 72 BREVIS-Messpunkte aus immunsystemischer Sicht und erarbeiten sich ein Fundament für kausale Zusammenhänge und üben die praktische Anwendung. Sie erlernen eine spezielle Anamnesebefragung, basierend auf dem Meridian-Gefäßumlauf und  dem   BREVIS-Messprotokoll. 

Inhalte

  • Einleitung Systemdenken in der EAV
  • Erklärung der Brevis-Strategie
  • Definition der Subsysteme
  • Systematisierung des Meridian-Gefäß-Umlaufs (System-oder Regelkreise)
  • Brevis-Messpunkte und Punktablaufliste
  • Praktische Punktmessung nach Brevis
  • Erklärung Brevis Vorgehen A Auswertung und Analyse nach Meridian-Gefäß-Umlauf Erklärung der 6 TCM-Systemkreise und 4 Gefäßumläufe nach Voll
  • Erklärung der Subsysteme und Zuordnung von u.a. endokrinen Drüsen, Zähnen, Tonsillen, Nebenhöhlen
  • Praktische Demonstration per live-Kameraübertragung
  • anamnestisches Vorgehen mit dem Brevis-Systemfragebogen
  • Auswertung des Messprotokolls
  • Einstieg in den Resonanztest mit praktischen Übungen
  • Praktische Demonstration im Umgang mit den Brevis-Anwenderlisten
  • Anwendungsplan mit Veredeln von Medien

Eigenschaften

  • Ausführliche Unterlagen mit Anwendungsbeispielen
  • Meridian-Gefäßumlauf-Systemfragebogen
  • Brevis-Formulare zur Dokumentation der Anlayse
  • praktische Übungen, unterstützt durch fachkundige Betreuer/Heilpraktiker
  • Für zwei Teilnehmer steht eine Geräteeinheit mit PC für Übungen zur Verfügung
  • Punktlokalisation über Video-Präsentation
  • Integration der X-Kits-Software zur Kontrolle während der Messübungen
  • Resonanztest mit ausreichend zur Verfügung stehenden Testampullen und/oder virtuellen Testsubstanzen
  • Lehrer-Schüler-PC-Netzwerk zur Präsentation (nur Seminarräume Limburg)

Anmeldung per Email an info@mba-gmbh.de oder telefonisch unter (+49) 0 64 31 / 92 17 90 0 

MBA-GmbH
Lindenstraße 1
D-65555 Limburg/Germany

 


 

EAV Ausbildung Teil 3 Immunsystemisches Vorgehen

BREVIS-Intensiv-Seminar

(Voraussetzung für die Teilnahme ist EAV Teil 1)

Schwerpunkt dieses Intensiv-Seminars ist das Vorgehen aus immunsystemischer Sicht und der Stellenwert des Immunsystems in der Systemanalyse. Sie erlernen mit Brevis Vorgehen B eine weitere Strategie zur Ursachenfindung. Mit dem BREVIS Vorgehen B können Sie die Wertigkeit von Symptomen und Hinweisen im systemischen Zusammenhang mit allen bioenergetischen Regelkreisläufen (Meridian-Gefäß-Umlauf) ermitteln.
Dazu erfahren Sie mehr über die Bedeutung der BREVIS-Messpunkte aus immunsystemischer Sicht und erarbeiten sich ein Fundament für kausale Zusammenhänge und üben die praktische Anwendung. Des weiteren erlernen Sie das Erkennen von Blockadegeschehen und übergeordneten Faktoren, sowie den korrekten Umgang unter Zuhilfenahme von Nosoden und Organpräparaten.

Die Psyche in der EAV und chronisch-entzündliches Geschehen sind ebenfalls Bestandteil von EAV Teil 3.

Inhalte

  • Erklärung der Brevis-Strategie
  • Systemische Bedeutung der Brevis-Messpunkte
  • praktisches Arbeiten mit der Brevis-Punktablaufliste und der Software X-Kits
  • Erklärung Brevis Vorgehen B Stellenwert des Immunsystems in der EAV Immunsystemisches Vorgehen                         
  • 1. Immunsystemischer Aufbau (Yang-Niere)
  • 2. Der Darm als Tor des Immunsystems
  • 3. Milz und Erreger des RES-Systems
  • 4. Miasmenlehre Erbbelastungen und ihr Stellenwert
  • 5. Die Psyche in der EAV
  • Erkennen von Blockadegeschen und übergeordneten Faktoren
  • Praktische Demonstration im Umgang mit den Brevis-Anwenderlisten
  • Anwendungsplan mit Veredeln von Medien

Eigenschaften

  • Ausführliche Unterlagen
  • Brevis-Systemfragebogen
  • Brevis-Formulare zur Dokumentation der Anlayse
  • praktische Übungen, unterstützt durch fachkundige Betreuer/Heilpraktiker
  • Für zwei Teilnehmer steht eine Geräteeinheit mit PC für Übungen zur Verfügung
  • Punktlokalisation über Video-Präsentation
  • Integration der X-Kits-Software zur Kontrolle während der Messübungen
  • Resonanztest mit ausreichend zur Verfügung stehenden Testampullen und/oder virtuellen Testsubstanzen
  • Lehrer-Schüler-PC-Netzwerk zur Präsentation (nur Seminarräume Limburg)

Anmeldung per Email an info@mba-gmbh.de oder telefonisch unter (+49) 0 64 31 / 92 17 90 0 

MBA-GmbH
Lindenstraße 1
D-65555 Limburg/Germany

 


 

EAV Teil 4 – Analyse und Bewertung von odontogenen, tonsillogenen und sinusidalen Belastungen im Kopfbereich

Ganzheitlich betrachtet stehen unsere Zähne mit dem gesamten Organismus in einer engen energetischen Wechselbeziehung. Zahnprobleme können daher sowohl ursächlich als auch symptomatisch sein und nicht nur Zahnschmerzen, sondern auch andere Beschwerden auslösen. Veränderungen in der Zahn-Kiefer-Region schwächen oft das Immunsystem und sind können Fernwirkung ausüben auf andere Funktionskreise. Die Bedeutung von odontogenen, tonsillogenen oder sinusidalen Belastungen sind der Schwerpunkt dieses Ausbildungsteils.

Inhalte

  • Definition: Störfelder
  • Tonsillogene, odontogene und sinusidale Kopfherdbelastungen
  • Verträglichkeit von zahnärztlichen Werkstoffen
  • Wechselbeziehungen zwischen Zähnen und Organen
  • Der Zahnreiztest
  • Ausleitungskonzepte von Schwermetallbelastungen
  • Homöopathische Bilder der zahnärztlich verwendeten Metalle
  •  Weisheitszähne und Immunsystem
  •  Funktionsstörungen des Kiefergelenks
  •  Zahnversiegelung und Fluoride
  • Fallbeispiele mit Röntgenbild

Eigenschaften

  • praktische Übungen, unterstützt durch fachkundige Betreuer/Heilpraktiker
  • Für zwei Teilnehmer steht eine Geräteeinheit mit PC für Übungen zur Verfügung
  • Punktlokalisation über Video-Präsentation
  • Integration der X-Kits-Software zur Kontrolle während der Messübungen
  • Resonanztest mit ausreichend zur Verfügung stehenden Testampullen und/oder virtuellen Testsubstanzen
  • Lehrer-Schüler-PC-Netzwerk zur Präsentation (nur Seminarräume Limburg)

Anmeldung per Email an info@mba-gmbh.de oder telefonisch unter (+49) 0 64 31 / 92 17 90 0 

MBA-GmbH
Lindenstraße 1
D-65555 Limburg/Germany

 


 

Weitere, interessante Seminare finden Sie unter https://www.mba-gmbh.de/seminare/